Luthergedenkstätten in Wittenberg

UNESCO-Welterbe seit 1996

UNESCO
Stiftung Luthergedenkstätten

Das Reformationsjubiläum 2017 zeigte unbestritten die Bedeutung jener Stadt, die vor über 500 Jahren Ursprungsort der Reformation war. Zeugen jener Zeit, wie die Thesentür der Schlosskirche zu Wittenberg, an die Martin Luther seine 95 Thesen schlug, beweisen die Geschichtsträchtigkeit einer neuen Epoche. Sein treuer Wegbegleiter Philipp Melanchthon und der Maler Lucas Cranach der Ältere hinterließen in der gesamten Stadt ihre Spuren, die es zu entdecken gilt. Von den Höfen Cranachs, über den imposanten Cranach-Altar in der Stadtkirche, bis hin zu den einstigen Wohnhäusern von Luther und Melanchthon – in der Lutherstadt Wittenberg gibt es immer etwas zu erleben!

Schlosskirche, Stadtkirche, Lutherhaus und Melanchthonhaus gehören seit 1996 zum UNESCO-Weltkulturerbe.

 


Schloßkirche

Schlosskirche Wittenberg

Am 31. Oktober 1517 schlug Martin Luther seine 95 Thesen an das Hauptportal der Schlosskirche in Wittenberg, dessen öffentlicher Widerhall die Reformation auslöste.

Weiterlesen …
Lutherhaus

Lutherhaus

Im größten reformationsgeschichtliche Museum der Welt erzählen mehr als 1000 originale Exponate vom Leben, Werk und Wirken des Reformators Martin Luther und dem familiären Alltag im Lutherhaus.

Weiterlesen …
Melanchthonhaus

Melanchthonhaus

Das 1536 für den Humanisten und Reformator Philipp Melanchthon errichtete Wohngebäude gilt heute als eines der schönsten Bürgerhäuser der Lutherstadt Wittenberg.

Weiterlesen …